Pfingstjugendtreffen für die Zukunft!

In den letzten Wochen hat sich die Rebellion der Jugend deutlich belebt – Am 8. März gingen weltweit Frauen und Mädchen zum internationalen Frauentag auf die Straße; die internationale Schüler*innenbewegung Fridays For Future bereitet gerade in 90 Ländern und 1200 Städten den weltweiten Aktionstag am 15.3. vor…

Da passte es hervorragend, dass am vergangenen Wochenende das zweite bundesweite Vorbereitungstreffen für Pfingsten erfolgreich stattgefunden hat. Ca. 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, darunter viele Jugendliche, diskutierten die spannende politische Entwicklung, tauschten sich aus über den Stand der Vorbereitung und trafen Beschlüsse über Programmeckpunkte und die weitere Öffentlichkeits- und Bündnisarbeit. Sie waren angereist aus Themar, Sonneberg, Coburg, Jena, Eisenach, Hagen, Gießen, Göttingen, Karlsruhe, Duisburg, Rüsselsheim, München, Gelsenkirchen, Nürnberg, Essen, Stuttgart, Heilbronn, Reutlingen, Albstadt, Rostock und weiteren Städten.

Es wurde beschlossen, dass wir uns aktiv an der Fridays For Future Bewegung und dem weltweiten Aktionstag am 15.3. beteiligen und dort viele Jugendliche für die Vorbereitung und Durchführung des Pfingstjugendtreffens gewinnen. Wir wollen auch europaweit Delegationen einladen. Denn: Pfingstjugendtreffen ist „for future“! Damit es nicht beim spontanen Auf und Ab der Bewegung bleibt, brauchen wir den Erfahrungsaustausch, Bewusstseinsbildung, den Zusammenschluss von Jugendrebellion und Arbeiterbewegung und eine nachhaltige Organisierung – Alles das wird mit dem Pfingstjugendtreffen auf die Beine gestellt.

Zur Zeit wurde berichtet von 17 Vorbereitungsgruppen…

für die der REBELL Verantwortung übernommen hat. In Thüringen gibt es bisher welche in Eisenach, Erfurt, Sonneberg und im nahegelegenen Coburg. Es gibt eine große Offenheit und Begeisterung für das Pfingstjugendtreffen. Gleichzeitig kommt zum Teil auch Gegenwind, in dem die Vorbereitungsgruppen sich behaupten müssen. So wurde zum Beispiel von antideutschen Spaltern in Eisenach und Jena das Tragen von MLPD-Fahnen bei den „fridaysforfuture“ Aktivitäten verboten und in Coburg antikommunistisch gehetzt. Die Jugendlichen aus Coburg erzählten selbstbewusst, dass sie sich davon nicht einschüchtern lassen. Solche Spaltungsversuche schaden der Bewegung gegen die Rechtsentwicklung der Regierung! Die Vorbereitungsgruppe in Göttingen macht ein Training, um zu lernen wie man Leute überzeugend anspricht, sie beteiligten sich am Jahrestag zur Atomkatastrophe in Fukushima. In Gießen wurde sich mit Flyern und Mitmachliste an Montagsdemo und 8.3. beteiligt. In Karlsruhe begrüßten Rebellen und Kinder von den Rotfüchsen in einem Solidaritätszelt Yolande Fleur Mfouapon, die Frau des Flüchtlingsaktivisten Alassa – zur menschenfeindlichen Abschiebepolitik und Flüchtlingssolidarität wird für Pfingsten eine Veranstaltung vorbereitet. In München haben sich 30 Jugendliche in die Mitmachliste eingetragen. In Sonneberg wird das Fußballturnier und die Zukunftsdemo vorbereitet und regelmäßig im Park gekickt.

Wir sind stolz darauf, dass das Pfingstjugendtreffen in jeglicher Hinsicht für die Zukunft der Jugend steht!

Bei uns ist es nicht verboten über den krisengeschüttelten Kapitalismus hinauszudenken. Im Gegenteil! Wir fördern gerade die Diskussion über eine wirkliche gesellschaftliche Alternative und die Perspektive des echten Sozialismus, die fester Bestandteil dabei ist! Ganz in diesem Sinne verabschiedeten wir auch eine Solidaritätserklärung mit Lisa Gärtner, Mitglied der Festivalleitung des mit uns befreundeten Rebellischen Musikfestivals und jugendpolitische Sprecherin der MLPD, gegen die am 7.3. in Saalfeld ein Skandalurteil gefällt wurde. Wir protestieren entschieden gegen die Kriminalisierung von fortschrittlichen und revolutionären Kräften und den Abbau demokratischer Rechte und Freiheiten! Dazu wird am 20.4. ein Solidaritätskonzert stattfinden. Die Erklärung und weitere Infos findet ihr in Kürze unter www.pfingstjugendtreffen.de.

Viele Ideen für ein vielseitiges Programm…!

Das Bundestreffen sprach sich dafür aus, dass am Samstagabend auf der Waldbühne ein Open-Air stattfinden soll zum Thema „Für die Zukunft der Jugend – Organisiert euch!“ und am Sonntagabend ein „Fest der internationalen Solidarität“. Die legendären „Spiele ohne Grenzen“ finden wieder statt, und Fußballturniere für verschiedene Altersgruppen. Außerdem erstmalig ein Cross-Hindernis-Lauf! Für das Volleyball-Turnier wird noch ein Ort gesucht, der diese Aufgabe koordinieren kann. Eine Diskussionsveranstaltung zum antifaschistischen Kampf wird am Samstagnachmittag stattfinden, eine Diskussionsrunde zu Fridays For Future, eine Veranstaltung zum Kampf um Arbeits- und Ausbildungsplätze und gegen die Spaltung in Ost und West. Es wird eine Zukunftsdemo durch Sonneberg geben, eine Jugendbildungsveranstaltung und vieles mehr. Wir suchen noch Bands sowie Künstler*innen für Theater/ Kabarett/ Offene Bühne/ Zirkus/ Poetry Slam…!

Die bekannten türkisch-kurdischen und revolutionären Bands Umuda Haykiris und Grup Yorum haben bereits zugesagt!

Weil wir alles selbstfinanzieren…

muss natürlich auch die Spenden- und Sponsorenbewegung jetzt so richtig an Fahrt gewinnen! Das Bundestreffen nahm den Revisionsbericht entgegen, entlastete den bisherigen Kassierer. Der Finanzplan wurde vorgestellt und beschlossen und Kassierer und Revisor einstimmig bestätigt. Die Eintritts-Tickets gehen in den nächsten zwei Wochen an die Vorbereitungsgruppen und Trägerorganisationen und der Vorverkauf kann dann sofort beginnen! Vor Ort werden die Tickets dann in Festival-Bändchen umgestauscht.

Massenhaft werben und einladen und intensive Überzeugungsarbeit…

beides ist notwendig, damit Pfingsten ein voller Erfolg wird. Es liegt an uns allen, noch viele weitere Jugendliche und Kinder, Gewerkschaftsjugend, Schulbands, Migrantenorganisationen, Schüler- und Jugendgruppen, FridaysForFuture Initiativen, Vereine und Unterstützer*innen für dieses tolle Pfingstwochenende zu gewinnen und alle Fragen rechtzeitig zu organisieren!

Am besten ist, die Vorbereitung direkt mit einer praktischen Aufgabe zu verbinden. Von den an die 50 Gemeinschaftsaufgaben sind noch einige zu vergeben – von Aufbau bis Kloputzen – alles ist selbstorganisiert! In den nächsten zwei Wochen soll die Liste vervollständigt werden.

Lasst euch etwas einfallen, geht mit Flyern und Mitmachlisten unter die Leute und bleibt dran. Wir werden ab sofort auch regelmäßige Pressemitteilungen veröffentlichen. Außerdem stellen wir euch einen Standard-Einladungsbrief und Einladungsflyer der Vorbereitungsgruppen mit Logo zur Verfügung. Die Leute wollen wissen, warum es sich lohnt, an Pfingsten gerade nach Truckenthal zu kommen. Das verlangt gute Argumente und eine vielseitige Werbearbeit gegen vorschnelle Einwände „Ich bin zu alt“, „ist mir zu weit weg“ oder ähnliches. Wer Sport, Freundschaft, Rebellion, Konzerte, Natur, Solidarität und mehr will gehört aufs internationale Pfingstjugendtreffen! In den nächsten Wochen werden auch ein neuer Flyer und ein Plakat erscheinen. Außerdem ist die Nutzung von sozialen Netzwerken in Planung und die Bestellung von Großplakaten und Neonplakaten in der Region.

Schickt uns eure Ideen, kurze Berichte und Videos von euren Aktivitäten (1-2 min. mit Smartphone reicht) an oeffentlichkeit@pfingstjugendtreffen.de, sodass wir über die Homepage einen richtigen Ideen- und Erfahrungsaustausch organisieren können!

Meldet euch jetzt unter geschaeftsstelle@rebell.info beim REBELL für den Ostersubbotnik an (15.-20. April ) und kommt zum Soli-Konzert und Grillen: Am 20.4. in Truckenthal!

Wanja Lange vom Zentralen Koordinierungsausschuss