Arbeiterplattform: Buttons zur Tarifrunde erschienen

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Zum breiten Einsatz von Buttons und Aufkleber für die 30-Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich, schicken wir euch diesen Brief….

(Die Bestellung bitte an info@iaar.de melden mit Lieferadresse, die Rechnung wird der Sendung beigelegt. Die Stickerserie wird herausgegeben von der Internationalen Automobilarbeiterkoordinierung)

Die Forderung und der Kampf für die 30-Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich ist notwendiger denn je. Für die Arbeiterbewegung ist, seit ihren Anfängen, die Verkürzung der Arbeitszeit ein wesentliches Element, zusammen zu kämpfen, national und international. Heute wollen die Konzernbosse in Zusammenarbeit mit ihren Regierungen, international, im Rahmen ihres gesamten Rechtsrucks die Arbeitszeiten verlängern, Ruhezeiten verkürzen, immer mehr Arbeit am Samstag und Sonntag, Arbeit ohne Ende, ständige Verfügbarkeit. Gleichzeitig zwingen sie immer mehr Kolleginnen und Kollegen in Leiharbeit und Billigjobs..Die aktuellen Kämpfe von Leiharbeitern und Stammwerkern gemeinsam in Hannover sind da genau richtig.

Mit den Buttons und Aufklebern haben wir eine positive Antwort!

Der Kampf für die 30 Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich steht:


  • in dieser Tarifrunde für die Kampfeinheit von Ost und West, gegen die Spaltung mit verschiedenen Tarifen und Arbeitszeiten. Ein offener Brief aus der Verwaltungsstelle Jena-Saalfeld sagt klar. „Wir sind keine Arbeiter zweiter Klasse“. Für einheitliche Tarifverträge in Ost und West.

 

  • für den gemeinsamen Kampf über Ländergrenzen, gegen Vernichtung von Arbeitsplätzen durch Verlagerung oder Fusionen

 

  • gegen die Folgen der sich anbahnenden Strukturkrise, im Zusammenhang mit der zu begrüßenden Umstellung auf E-Mobilität.

 

  • für den gemeinsamen Kampf gegen Leiharbeit, Befristungen

 

Diese 4 Argumente für die 30-Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich sind in 4 Motiven von Buttons und Aufkleber symbolisch dargestellt. Mit dem Symbol der Sonnen wollen wir ausdrücklich an die gewerkschaftlichen Streiks der 1980er Jahre anknüpfen und für Gewerkschaften als Kampforganisation.

In der Gründungsresolution auf der 1. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz im Oktober 2015 in Sindelfingen hatten wir beschlossen: „Wir organisieren Aktivitäten für die Reduzierung der Arbeitszeit.“ Vor allem jetzt in der Tarifrunde ist die Gelegenheit eine Meinungsführerschaft zu erreichen. Deshalb fordert die bundesweite Delegiertenversammlung der Internationalen Automobilarbeiterkoordination vom 2. Dezember die Aktivisten an den Orten auf, die Serie von 4 Buttons und Aufkleber zur 30-Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich massenhaft zu verbreiten.

Denn allein über Flyer, Reden auf Gewerkschafts- oder Betriebsversammlungen wird sich die Forderung nicht verankern, deshalb der Gedanke der Buttons und Aufkleber. Zu jedem Button wird eine „Postkarte“ beigefügt, die die Forderung kurz erklärt und die Internationale Automobilarbeiterkoordination. Gebt sie auch an eure internationalen Kontakte weiter, damit diese herausgefordert werden, sich daran zu beteiligen. Die Buttons mit Feststecknadel haben eine Durchmesser von 37 mm, die Aufkleber 95 mm.

Unser Vorschlag ist, dass die Aktiven am Ort sich beraten, wie viele Buttons und Aufkleber sie bestellen und wie sie diese massenhaft verbreiten unter Kollegen, bei Kampfaktionen, in der Stadt… Die Kosten sind 50 ct pro Button und 5 ct pro Aufkleber. Wir schlagen vor, dass vom Ort als Startpaket je Motiv 50 Buttons und 200 Aufkleber bestellt werden (Kosten incl Versand zusammen 140 EUR). Das Geld kommt durch den Verkauf und Spenden wieder herein. Es sind auch andere Stückelungen möglich (bei Kleinmengen Zuschlag wegen Versand).

Bild der „Postkarte“ mit den 4 Buttons, die Aufkleber sehen gleich aus.

Die ersten Warnstreiks sind Anfang Januar 2018, also bestellt zügig die Buttons/Aufkleber. Auslieferung, wenn möglich noch vor Silvester.

Die Bestellung bitte an info@iaar.de melden mit Lieferadresse, die Rechnung wird der Sendung beigelegt.

Ein kämpferisches Neues Jahr wünscht euch die Koordinierungsgruppe aus Deutschland für die Internationale Automobilarbeiterkoordination

i.A. Michael Weidner

LF gibt neue Button-Serie heraus (Bestellformular im Artikel)

Nach den Attacken von Volker Beck und Frauke Petry gegen die Internationalistische Liste / MLPD, die MLPD als Trägerorganisation sowie die P.F.L.P. hat das LF eine neue Button-Serie heraus gebracht, mit der man klar zeigen kann, wo man steht – und natürlich nicht nur im Wahlkampf!

Die Buttons haben einen Durchmesser von 25 mm und werden mit einer Bogennadel geschlossen.

Jeder Button kostet € 1,00 – bei einer Bestellmenge ab 25 Stück pro Button 80 Cent – zzgl. der jeweils tatsächlich anfallenden Versandkosten. Wenn Ihr noch größere Mengen, zum Beispiel für den Weiterverkauf vor Ort, bestellen wollt, gebt dieses bitte ausdrücklich in der Bestellung an. Wir setzen uns dann mit Euch in Verbindung und machen Euch ein individuelles Angebot.

 

Die Motive:
Von links nach rechts: „100 Jahre Oktoberrevolution“, „Inter-Bündnis“, „MLPD-Freund“, „PFLP-Sympathisant“, „Freiheit für Palästina“

 


In einer Kleinserie haben wir außerdem die folgenden Motive hergestellt:


Von links nach rechts: „Che“, „Antifaschist“, „Protest“, „Befreiung der Frau“, „Recht auf Flucht“

Diese 5 Kleinserienmotive sind aktuell nicht bestellbar. Habt Ihr an diesen Buttons Interesse? Wenn ja, dann lasst es uns unbedingt wissen, wenn Ihr eine Bestellung aufgebt. Ihr könnt in diesem Fall auch das Bestellformular benutzen, um mit uns Kontakt aufzunehmen, ohne eine Bestellung aufzugeben. Macht dies dann nur bitte im Betreff klar.

Sofern wir eine ausreichende Zahl verbindlicher Anfragen erhalten, werden wir auch diese Motive kurzfristig produzieren!


Bestellung

Die Bestellungen können direkt hier über dieses Formular aufgegeben werden.

Bei der Bestellung macht bitte eindeutig klar, welches Motiv Ihr in welcher Stückzahl kaufen wollt. Bei missverständlichen Angaben werden wir uns zurück melden, es ergibt sich hieraus aber natürlich eine gewisse Verzögerung bei der Bearbeitung.

Hier geht’s lang: Letzte Informationen zu unserem Wahlkampfauftakt in Köln

Das wird Spitze! Herzlich willkommen zur Wahlkampf-Auftaktveranstaltung der Internationalistischen Liste/MLPD am 22. April in Köln.

Die letzten Vorbereitungsarbeiten laufen gerade auf Hochtouren. Am Samstag, 22. April 18 Uhr startet die Wahlkampf-Auftakt-Veranstaltung des Internationalistischen Bündnisses im Ezgicenter der Aleviten. Bei der feurigen Rede unserer Spitzenkandidatin, Gabi Gärtner, dürfen sich die bürgerlichen Politikern warm anziehen, die jedes heiße Thema im Wahlkampf vermeiden wollen. Warm ums Herz wird es dagegen allen Kämpfern gegen Faschismus, Rassismus und Reaktion, für Völkerfreundschaft, Frauenbefreiung und die Rettung der Umwelt, allen für eine solidarische, von Ausbeutung und Unterdrückung befreite Welt kämpfenden Menschen, die sich vor wenigen Monaten gemeinsam mit dem Internationalistischen Bündnis auf den Weg gemacht haben, konsequent dafür zu kämpfen, dass sich wirklich etwas ändert.

Danach wird es ein tolles Programm geben. Die Besucher werden das Internationalistische Bündnis in seiner ganzen Bandbreite samt seiner tollen Kandidaten kennen lernen. Mit der Kölner Band „Gehörwäsche“, der kurdischen Musikgruppe „Koma Rojava, der Folkloretanzgruppe „Koma Rojava“, der Wuppertaler Jugendband „The Boom“, dem kurdische Volksmusiker Rauf Keles kann gesungen, getanzt und gefeiert werden.

Alle und insbesondere diejenigen, die tagsüber an den Protesten gegen den AFD-Parteitag teilgenommen haben oder im Rahmen von Delegationen aus dem ganzen Bundesgebiet anreisen, können sich ab 17 Uhr an einem leckeren Buffet, bei heißen und kalten Getränken stärken, bevor es los geht. Das haben die Wählerinitiativen aus Nordrhein-Westfalen als herzliches Willkommen an alle Besucher und zur Unterstützung der Veranstaltungsfinanzierung organisiert. Außerdem wird es diverse Info-Stände geben.

Bei diesen Ständen wird es auch eine neue Serie mit Ansteckern geben, die die beliebte und nun auch NRW-weit bekannten Piktogramme von unseren Plakaten aufgreift (s. Titelbild). Die Gelegenheit, sein Lieblingsmotiv im Wahlkampf immer dabei zu haben. Die Buttons werden zum Spendenpreis ab 1 € zu haben sein.

Der Eintritt zur Veranstaltung kostet für Jugendliche in Cliquen ab 8 Personen 1 € pro Person. Sonst 4 € regulär, 2 € ermäßigt für Geringverdiener.

Anreise:

Das Vorbereitungsteam der Veranstaltung empfiehlt die gemeinsame Anreise.

Ezgicenter, Stolberger Str. 317, 50933 Köln-Ehrensfeld/Braunsfeld

Die Anreise mit dem Auto von außerhalb Köln ist an diesem Tag am besten über die westliche Umfahrung von Köln über die A1, Abfahrt 103 Lövenich Richtung Zentrum bis zur Eupener Straße, links abbiegen bis zur Stolberger Straße, nach ca. 200 m rechts. Parkmöglichkeiten gibt es v.a. für Anlieferer teilweise auf dem Hallenparkplatz, sonst entlang der Stolberger Straße.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln (die Linien fahren von von Ost nach West durch das Kölner Stadtzentrum): Mit der Stadtbahnlinie 1 bis zur Haltestelle Aachener Str./Gürtel, von da mit dem Bus 140 bis zur Haltestelle Aachener Str./Eupener Str. (250 m zum Veranstaltungsort)

Mit S-Bahn Linie 19 bis Bahnhof Müngersdorf-Technologiepark (750 m Fußweg zum Veranstaltungsort oder mit Bus 140 bis Haltestelle Stolberger Str./Eupener Str.)