Gabi Fechtner Spitzenkandidatin im BTW 2017 im Interview

Gabi Fechtner, Spitzenkandidaten im Bundestagswahlkampf 2017 und Direktkandidatin im Wahlkreis Solingen-Remscheid und Wuppertal II stellt sich im Interview Fragen zu ihrer Person, ihrer Politik und der Rolle des Internationalistischen Bündnisses in der Gesellschaft.

Das Video entstand am 01.09.2017 (Antikriegstag) zum Wahlkampfauftakt in Solingen.

 

Bundesweiter Wahlkampfauftakt am 26. August in Dortmund

Mitten im Herzen vom Ruhrgebiet führt die Internationalistische Liste/MLPD am Samstag 26. August in Dortmund ihren bundesweiten Wahlkampfauftakt durch.

In vielerlei Hinsicht hebt er sich erfrischend vom Wahlkampf der etablierten Parteien ab. So beginnt die Veranstaltung, zu der Mitglieder der Internationalistischen Liste/MLPD aus ganz Deutschland anreisen, mit einer kämpferischen Demonstration um 12.30 Uhr durch die Dortmunder Innenstadt. Die Internationalistische Liste/MLPD ist ein Bündnis von 16 Trägerorganisationen und über 16.000 Einzelpersonen, das als konsequente Alternative gegen den Rechtsruck der Regierungen und bürgerlichen Parteien mit der Internationalistischen Liste/MLPD zur Bundestagswahl antritt.

Das ist nur eines der Plakate der Internationalistischen Liste / MLPD – einfach darauf klicken, und sich die ganze Plakatserie ansehen

Will man den Wahlplakaten von CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP Glauben schenken, gibt es die weltweite Flüchtlingskrise, die dramatische Verschärfung der Umweltkrise, Kinder- und Altersarmut, ein kriminelles Autokartell nicht. Gabi Fechtner, die bundesweite Spitzenkandidatin der Internationalistischen Liste/MLPD, wird in ihrer Rede (14 Uhr) die heißen gesellschaftlichen Eisen anpacken. Gabi Fechtner ist gelernte Werkzeugmechanikerin und steht konsequent auf der Seite der Arbeiter und ihrer Familien im Kampf um ihre Arbeits- und Lebensinteressen. Sie ist glühende Internationalistin und hat im Sommer 2015 die zweite Solidaritätsbrigade im syrischen Kobane zum Aufbau eines Gesundheitszentrums geführt.

In Dortmund werden weitere Kandidaten und Unterstützer der Internationalistischen Liste/MLPD zu Wort kommen. So der Milchbauer Arnold Blum; Siegmar Herrlinger, der Porsche-Beschäftigte ist das Feindbild des Porsche-Vorstands; Migrantenorganisationen von ATIF, AGIF und dem Demokratischen Komitee Palästina; Kurdische Frauenpower, Jugendliche der Jugendplattform des Internationalistischen Bündnisses werden für rebellischen Geist sorgen.

Brisant ist, dass die Dortmunder Direktkandidatin, Sarah Rissmann, vergangene Woche zweimal von Dortmunder Neonazis angegriffen wurde. So wurde mit entsprechender Drohkulisse ein Kandidatenplakat von ihr in Brand gesetzt, auf einschlägigen Homepages werden entsprechende Hinweise auf sie gemacht. Dieser Einschüchterungsversuch schlägt fehl – jetzt erst recht wird Sarah Rissmann (33 Jahre, Sonderpädagogin) die Kundgebung am Samstag moderieren – konsequent antifaschistisch!

Ab 11.30 Uhr beginnt das Rahmenprogramm an der Katharinentreppe. Für Musik, Programm Für und das leibliche Wohl ist gesorgt!

Für Presseanfragen und Vermittlung von Interviews (0170/3836116) stehen wir gerne zur Verfügung!
Im Namen der Koordinierungsgruppe Lisa Gärtner und Ulja Serway

Wer einen im Internationalistischen Bündnis angreift, greift uns alle an!

Die Chefs einiger Unternehmen werden nervös angesichts des erfolgreichen Wahlkampfauftakts von der Internationalistischen Liste/ MLPD. Nach Stimmungsmache für bürgerliche Parteien und gegen uns, haben sie jetzt zur Disziplinierung ihrer Beschäftigten zu den ersten Kündigungen gegriffen.

Es mehren sich die direkten Angriffe auf unsere aktiven UnterstützerInnen und KandidatInnen. Das zeigt welche Kraft gerade entsteht die eine wirkliche Alternative ist.

Ilona Janda, unsere Kandidatin auf der Landesliste Sachsen-Anhalt und in unseren Bündnisrat für die kämpferischen Frauen gewählt, arbeitet seit 9 Jahren bei Convergys den selbsternannten zweitgrößten Callcenter Unternehmen der Welt. Sie ist im Betrieb als kämpferische Frau verankert.

Anfang Januar hat sie stolz ihre Kandidatur auf der Internationalistischen Liste/ MLPD im Betrieb verkündet.

Am 31.01.2017 wurde ihr die Kündigung ausgesprochen.

Das Internationalistische Bündnis protestiert entschieden gegen diese eindeutig politisch motivierte Kündigung. Diese Angriffe machen deutlich wie viel Angst die Firmen vor unseren kämpferischen Kollegen haben.

Wir kämpfen in der Arbeiterplattform Bundesweit gegen diese Angriffe auf die Arbeiter und unterstützen den Kampf um jeden Arbeitsplatz und solidarisieren uns mit allen Betroffenen.

1. Greift dein Chef auch in den Wahlkampf ein?

2. Gibt es politische Maulkörbe in deiner Firma?

3. oder sogar politische Kündigung?

Dann kontaktiere uns über die Homepage www.inter-liste.de

Ein gebührender Wahlkampfauftakt mit der Veranstaltung im Ezgi-Saal Köln-Braunsfeld!

Am Samstag den 22.04.2017 war ein ereignisreicher Tag für alle Bündniskräfte die wie eine Eins gegen den Rechtsruck der Regierung zusammen standen!

 

Es wurde deutlich wem man in diesem Wahlkampf sein Vertrauen geben muss und wie sich wirklich etwas ändert!

 

 

Der mit 750 Besuchern gefüllte Ezgi-Saal feierte die erfolgreiche Beteiligung an den AFD-Protesten am Vormittag. Der Protest und die Feier am Abend waren eine große Verbrüderung aller Trägerorganisationen, Kandidaten und Einzelpersonen.                                                                                                                                          

 

 

In der Rede unserer Spitzenkandidatin

Gabi Gärtner wurde klar was konsequente Politik um die Bedürfnisse der Menschen ist.

 

 

 

 

Auf der Seite der MLPD ist ein Artikel in dem aus ihrer einstündigen Rede ein paar der vielen Argumente für den Wahlkampf und den Angriff auf die Regierung drin stehen. Hier der Link.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die vielen Trägerorganisationen haben in ihren Redebeiträgen ebenfalls aufgezeigt wie wichtig dieses Bündnis in der jetzigen Phase des Imperialismus ist und das es eine neue Friedensbewegung braucht die gegen jegliche imperialistische Aggression vorgeht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Es wurde deutlich wie gut die Zusammenarbeit der vielfältigen internationalen Kräfte im letzten halben Jahr gewachsen ist und wie die Jugendorganisationen und die Jugendplattform ihre Rolle wahrnehmen!

 

 

Es schallte immer wieder aus den 750 Kehlen: „Hoch die internationale Solidarität!“ und  „Wählt Liste 26!“ wenn ihr wirklich etwas ändern wollt.

Mit den Bands „The Boom“,“Gehörwäsche“, „Rauf Kelesch“ und der Tanzgruppe Koma Rojava wurde der Abend gebührend gefeiert.

Vielen Dank an alle Helfer und Helferinnen für diesen tollen Abend!

Am 14.05.2017 bei der Landtagswahl NRW Liste 26 MLPD ankreuzen und damit die Internationalistische Liste/ MLPD, unser Internationalistisches Bündnis wählen!

 

Hier geht’s lang: Letzte Informationen zu unserem Wahlkampfauftakt in Köln

Das wird Spitze! Herzlich willkommen zur Wahlkampf-Auftaktveranstaltung der Internationalistischen Liste/MLPD am 22. April in Köln.

Die letzten Vorbereitungsarbeiten laufen gerade auf Hochtouren. Am Samstag, 22. April 18 Uhr startet die Wahlkampf-Auftakt-Veranstaltung des Internationalistischen Bündnisses im Ezgicenter der Aleviten. Bei der feurigen Rede unserer Spitzenkandidatin, Gabi Gärtner, dürfen sich die bürgerlichen Politikern warm anziehen, die jedes heiße Thema im Wahlkampf vermeiden wollen. Warm ums Herz wird es dagegen allen Kämpfern gegen Faschismus, Rassismus und Reaktion, für Völkerfreundschaft, Frauenbefreiung und die Rettung der Umwelt, allen für eine solidarische, von Ausbeutung und Unterdrückung befreite Welt kämpfenden Menschen, die sich vor wenigen Monaten gemeinsam mit dem Internationalistischen Bündnis auf den Weg gemacht haben, konsequent dafür zu kämpfen, dass sich wirklich etwas ändert.

Danach wird es ein tolles Programm geben. Die Besucher werden das Internationalistische Bündnis in seiner ganzen Bandbreite samt seiner tollen Kandidaten kennen lernen. Mit der Kölner Band „Gehörwäsche“, der kurdischen Musikgruppe „Koma Rojava, der Folkloretanzgruppe „Koma Rojava“, der Wuppertaler Jugendband „The Boom“, dem kurdische Volksmusiker Rauf Keles kann gesungen, getanzt und gefeiert werden.

Alle und insbesondere diejenigen, die tagsüber an den Protesten gegen den AFD-Parteitag teilgenommen haben oder im Rahmen von Delegationen aus dem ganzen Bundesgebiet anreisen, können sich ab 17 Uhr an einem leckeren Buffet, bei heißen und kalten Getränken stärken, bevor es los geht. Das haben die Wählerinitiativen aus Nordrhein-Westfalen als herzliches Willkommen an alle Besucher und zur Unterstützung der Veranstaltungsfinanzierung organisiert. Außerdem wird es diverse Info-Stände geben.

Bei diesen Ständen wird es auch eine neue Serie mit Ansteckern geben, die die beliebte und nun auch NRW-weit bekannten Piktogramme von unseren Plakaten aufgreift (s. Titelbild). Die Gelegenheit, sein Lieblingsmotiv im Wahlkampf immer dabei zu haben. Die Buttons werden zum Spendenpreis ab 1 € zu haben sein.

Der Eintritt zur Veranstaltung kostet für Jugendliche in Cliquen ab 8 Personen 1 € pro Person. Sonst 4 € regulär, 2 € ermäßigt für Geringverdiener.

Anreise:

Das Vorbereitungsteam der Veranstaltung empfiehlt die gemeinsame Anreise.

Ezgicenter, Stolberger Str. 317, 50933 Köln-Ehrensfeld/Braunsfeld

Die Anreise mit dem Auto von außerhalb Köln ist an diesem Tag am besten über die westliche Umfahrung von Köln über die A1, Abfahrt 103 Lövenich Richtung Zentrum bis zur Eupener Straße, links abbiegen bis zur Stolberger Straße, nach ca. 200 m rechts. Parkmöglichkeiten gibt es v.a. für Anlieferer teilweise auf dem Hallenparkplatz, sonst entlang der Stolberger Straße.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln (die Linien fahren von von Ost nach West durch das Kölner Stadtzentrum): Mit der Stadtbahnlinie 1 bis zur Haltestelle Aachener Str./Gürtel, von da mit dem Bus 140 bis zur Haltestelle Aachener Str./Eupener Str. (250 m zum Veranstaltungsort)

Mit S-Bahn Linie 19 bis Bahnhof Müngersdorf-Technologiepark (750 m Fußweg zum Veranstaltungsort oder mit Bus 140 bis Haltestelle Stolberger Str./Eupener Str.)