Frauenplattform mobilisiert zur Herbstdemo

Liebe Frauen und Mädchen!

Am 3.10. findet die Herbstdemo der bundesweiten Montagsdemobewegung statt. Achtung, diesmal in Erfurt!

Die Frauenplattform im Internationalistischen Bündnis lädt alle Frauen herzlich ein, sich zu beteiligen und die ganze Bandbreite unserer Forderungen auf die Straße zu bringen.

Wir haben dort einen Frauenpower-Treffpunkt angemeldet und wollen breit werben für den 12. Frauenpolitischen Ratschlag vom 1.-3. November in Erfurt. Wir möchten dort Kaffee und Kuchen anbieten und damit auch einen Beitrag zur Verpflegung der Demo leisten.

Jede Frau und Frauenorganisation ist herzlich eingeladen, sich am Treffpunkt zu beteiligen – mit kulturellen, kulinarischen, informativen und kämpferischen Beiträgen. Bringt eure Lieder mit, einen Kuchen oder andere Leckereien, euer Infomaterial, macht eure Aktivitäten bekannt, alles ist willkommen! Hier kann jede – auch die die nicht nach Erfurt kommen können – einen Beitrag leisten. Ihr könnt Kuchen oder Material auch anderen bei euch in der Stadt mitgeben oder meldet euch, dann organisieren wir es gemeinsam. Erkundigt euch auch nach den Abfahrtszeiten nach Erfurt in euren Städten.

Wir freuen uns auf euch – gemeinsam gegen die Rechtsentwicklung von Regierung und bürgerlichen Parteien – keine Stimme der AfD!

Aufruf der „Powerfrauen und -mädchen“

Aufruf der Plattform der „Powerfrauen und -mädchen“ im Internationalistischen Bündnis

Liebe Frauen und Mädchen,

die Plattform der Powerfrauen und -mädchen im Internationalistischen Bündnis ruft auf:

Feiern wir den 8. März 2018 gemeinsam als Internationalen Frauenkampftag und tragen das kämpferisch auf die Straße! Selbstbewusst, offensiv, laut und bunt fordern wir: Her mit dem ganzen Leben!

Die Regierungen sind nach Rechts gerückt. Auch in Deutschland – Zugeständnisse gegenüber den Frauen und Familien sollen über den weiteren Abbau demokratischer Rechte und Freiheiten hinwegtäuschen. Wir stehen für eine Kampfansage gegen den Rechtsruck und für eine von Ausbeutung und Unterdrückung befreite Gesellschaft.

Das teilen wir mit vielen:

Immer mehr Frauen wollen ihre besondere Unterdrückung nicht mehr hinnehmen. Mutige kurdische Frauen und Mädchen verteidigen ihren Kampf für Freiheit und Demokratie gegen den IS-Terror und den Angriffskrieg des faschistischen Erdogan-Regimes auf Afrin in Nordsyrien.

In den USA sind Frauen und Mädchen die Vorkämpferinnen gegen die reaktionäre, rassistische und frauenfeindliche Politik von Präsident Trump. Riesige Frauenmärsche zum Jahrestag von Trumps Amtsantritt. Massendemos nach dem jüngsten Attentat an einer Schule klagen wütend die Regierung an.

Arbeiterinnen aktiv: In den Tarifrunden. Bergarbeiterfrauen im Ruhrgebiet kämpfen gegen die Stilllegung des Steinkohle-Bergbaus, für den Erhalt der Arbeitsplätze, für die Rettung der natürlichen Umwelt und die Zukunft der Jugend. Entlassene VW-Arbeiterinnen gingen mit der „Hannoveraner Frauenerklärung“ mutig in die Öffentlichkeit und setzten sich gegen die Behandlung als Arbeiterinnen 2.Klasse zur Wehr. Sie kämpfen gegen die Spaltung der Arbeiter in Leiharbeiter und „Stamm“belegschaft – gemeinsam mit dem Internationalistischen Bündnis.

Organize! 1000 gute Gründe, für unsere besonderen Interessen und Rechte auf die Straße zu gehen – das wichtigste ist, sich organisiert zusammenzuschließen!

Konsequent:

Kampf für die Befreiung der Frau – gegen Sexismus, Rassismus und jede Form der geschlechts- spezifischen Unterdrückung und Diskriminierung!

Für die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Gleichstellung der Frau!

Kostenlose qualifizierte Ganztagsbetreuung in Kindertageseinrichtungen und Schulen!

Macht mit in der Plattform der Powerfrauen und -mädchen im Internationalistischen Bündnis!

Name Adresse Email/Telefon Organisation ich will mitmachen

Bündnis-Rat: Solidarität mit Monika Gärtner-Engel

Unser entscheidender Beitrag zur Solidarität ist der entschlossene Aufbau des Internationalistischen Bündnisses!

Wir Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 7. Treffens des Bündnis-Rat des Internationalistischen Bündnisses am 8.10.17, die Mitglieder und Trägerorganisationen des Bündnis-Rats stellen sich mit aller Entschlossenheit auf die Seite aller, die Opfer faschistischer Angriffe wurden:

Aktuell bekam Monika Gärtner-Engel via Twitter Morddrohungen „Findet sie – tötet sie!“. Auch gegenüber Bewohnern eines Hauses in Gelsenkirchen, in der auch der Treff International und das Kreisbüro der MLPD untergebracht ist, wurden solche über die Sprecheranlage ausgesprochen und ein Aufkleber der faschistischen NPD angebracht. Ende September wurde ein türkisches Mitglied des Bündnisses in Ludwigsburg heimtückisch überfallen und beraubt.

Wir sagen ganz klar: Keinen Fußbreit der Faschisten! Wehret den Anfängen!

Wir sind stolz, dass wir den Kampf gegen die Faschisten, gegen die AfD im Wahlkampf konsequent geführt und eine bewusstseinsbildende Arbeit geleistet haben.

Solche Angriffe zeigen uns aber auch, dass wir als Internationalistisches Bündnis und neue Kraft die Bühne betreten haben, man an uns nicht vorbei kommt. Unser entscheidender Beitrag zur Solidarität ist der entschlossene Aufbau des Internationalistischen Bündnisses. Als diese Kraft stehen wir entschieden an eurer Seite!

Seyran Cenan von der Frauenplattform: „Jetzt erst recht werden wir umso mehr Frauenpower entwickeln gegen faschistische Attacken wie gegen Monika Gärtner-Engel. Dafür machen wir uns stark!“

Die Arbeiterplattform im Internationalistischen Bündnis macht es sich zum Ziel, den Schlag gegen Kampf gegen die AfD und Faschisten in den Betrieben zu verankern.

Frauen und Mädchen – G20-Gipfel nach Hamburg!

Liebe Frauen und Mädchen,

wir rufen euch alle auf, kommt am 8. Juli nach Hamburg und beteiligt euch an den Protesten gegen den G20-Gipfel! Wir Frauen haben allen Grund, gegen die Politik der Regierungsvertreter*innen der 20 wirtschaftsstärksten Länder der Erde auf die Straße zu gehen und ihnen zu zeigen: Nicht in unserem Namen!

Wir senden Euch mit herzlichen Grüßen einige Stimmen von kämpferischen Frauen und den Aufruf des Internationalistischen Bündnisses. Verbreitet ihn weiter, mobilisiert und kommt zur Demo gegen den G20-Gipfel! Tragt eure Berufskleidung, bringt Parolen, Transparente, Fahnen, Kochtöpfe und Löffel zum Krachschlagen mit und reiht euch in den Block des Internationalistischen Bündnisses und seiner Trägerorganisationen ein!

„Das Treffen der G20 ist ein Treffen reaktionärer bis faschistischer Regierungschefs, deren Politik extrem frauenfeindlich und gegen Flüchtlinge gerichtet ist. Als Hamburgerin heiße ich alle Menschen herzlich willkommen, mit uns gemeinsam gegen diese Politik und die zutiefst undemokratischen Auflagen des Hamburger Senats zu demonstrieren!“

Suse Bade, Hamburg, Europakoordinatorin der Weltfrauenkonferenz

„Ich freue mich auf viele kämpferische Frauen bei den Protesten gegen den G20 Gipfel, auf hart arbeitende und energisch kämpfende Krankenschwestern, auf kämpferische Arbeiterinnen und Frauen von Stahl- und VW-Arbeitern, die nicht gewillt sind, die Krise der Konzerne auszubaden, auf rebellische junge Frauen, auf zahlreiche AktivistInnen gegen die Abschiebung und Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Das bringt die wahre Stimme und Haltung der Frauen zu G20 zum Ausdruck, ganz im Gegensatz zu dem vor wenigen Wochen in Berlin stattgefundenen W20 Summit. Dieser Art Zusammenkunft spreche ich ab, die Stimme der Frauen gegenüber G20 zu vertreten – sie trägt stattdessen selbst zur Unterdrückung großer Teile der Menschheit bei!“

Martina Stalleicken, Frauenpolitische Sprecherin der MLPD

„Man muss gegen einen Gipfel protestieren, an dem Frauenfeinde wie Trump und Erdogan teilnehmen. Merkel will einen Schwerpunkt auf die Frauenförderung legen und dann setzt sie sich mit solchen Frauenfeinden an einen Tisch!“

Julia Kaufmann, AKAB (Antikapitalistische Aktion Bonn)

Solidarische und kämpferische Grüße!

Die Plattform der Powerfrauen und -mädchen im Internationalistischen Bündnis

http://www.internationalistische-liste.de/?p=1261
http://www.internationalistische-liste.de/?p=1320

Protesterklärung der Frauenplattform und Unterschriftenkampagne zur politisch motivierten Kündigung an Ilona Janda

Die Plattform der Powerfrauen und -mädchen im Internationalistischen Bündnis
fordert:

Die Kündigung von Ilona Janda muss sofort vom Tisch!

An die Geschäftsleitung der Convergys Halle GmbH Grenzstr. 21, 06112 Halle /Saale
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir protestieren entschieden gegen die politisch motivierte Kündigung vonIlona Janda durch die Geschäftseitung des Callcenter Convergys/buw! Ilona Janda ist eine kämpferische Gewerkschafterin, die den Mund aufmacht. Sie engagiert sich im Frauenverband Courage und ist Direktkandidatin für die Internationalistische Liste/MLPD zur  Bundestagswahl. Eine echte Powerfrau! Solche Politikerinnen brauchen wir!
Das ist offensichtlich zu viel für die Geschäftsleitung von Convergys/buw, wenn sie Ilona sogar den Zugang zu  ihrem Arbeitsplatz verweigert. Wovor haben Sie solche Angst, dass Sie dafür gegen das Abgeordnetengesetz verstoßen?
Damit werden Sie nicht durchkommen! Wir werden diesen Skandal weiter bekannt machen und die Solidarität mit  Ilona organisieren.

Für die sofortige Weiterbeschäftigung von Ilona Janda und Unterlassen jeglicher Repressalien!

Im Namen der Plattform der Powerfrauen und -mädchen imInternationalistischen Bündnis
Anke Nierstenhöfer

Protesterklärung und Unterschriftensammlung zur Weiterbeschäftigung von Ilona Janda von der Wählerini-Halle